Das Konzert Fine dell‘ opera begeisterte das Publikum

 

Seit 26 Jahren leitet Ingrid Grohmann den Schulchor Choriander und seit 24 Jahren das Schulorchester OrKäst(n)er.
Mit diesem insgesamt 50 jährigen Jubiläum geht Ingrid Grohmann in den wohlverdienten Ruhestand.

Fine dell‘ opera – das Ende der Arbeit – war der Titel des Abschlusskonzertes von Choriander und OrKäst(n)er, die am 20.6.15 das Publikum in der Pausenhalle am Hermelinweg begeisterten.

Der Bogen war thematisch und musikalisch weit gespannt: Von der Liebe und den Jahreszeiten, von Tieren und Menschen ebenso wie von anderen Ländern wurde gesungen und musiziert.
Von ernst bis humoristisch, von Bellmann, Ringelnatz und Kästner bis Neruda, von Händel und Haydn bis Theodorakis war das Programm breit gefächert.
Und auch die Gedichtvertonungen unseres schwedischen ‚Hauskomponisten‘, Niels Kjellström, kamen mehrfach zu Gehör.

 

IMG_8921

 

Der erste Teil wurde von einem Klassik-Intro von OrKäst(n)er eingeleitet.
Er wurde durch ein musikalisch sehr anspruchsvolles Stück abgeschlossen, das in Zusammenarbeit mit einem Musikkurs der Oberstufe erarbeitet und präsentiert wurde: America insurrecta, ein Auszug aus dem Canto General von Pablo Neruda und Mikis Theodorakis, der das Publikum sehr berührte und lang anhaltenden Applaus erhielt.

Nach der Pause ging es heiter unterhaltsam weiter: Mein kleiner grüner Kaktus von den Comedian Harmonists wurde ebenso zu Gehör gebracht wie der von Kjellström vertonte 13. Monat von Erich Kästner.

Das Stück The Gift of Music brachte gegen Ende des Programms die langjährige Chor- und Orchesterarbeit von Ingrid Grohmann auf den Begriff: Sie hat uns ein Vierteljahrhundert lang mit dem von ihr inspirierten und geleiteten Choriander und OrKäst(n)er das Geschenk der Musik beschert.
Vielen Dank, Ingrid, für 25 Jahre Musikgenuss.

Pit Katzer

 

IMG_9013

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.