Der Zaun muss weg!

Zaun weg 02

„Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ – im Rahmen dieses Projektes organisiert der Schülerrat der Erich Kästner Schule Freizeitangebote und Hausaufgabenhilfe für Kinder und Jugendliche aus der benachbarten Wohnunterkunft für Flüchtlinge und Wohnungslose.

Schulgelände und Wohnunterkunft liegen nur wenige Meter auseinander – dennoch hatten die Kinder und Jugendlichen bisher einen sehr weiten Weg zu uns. Ein fast zwei Meter hoher, spitzenbewehrter Zaun erschwerte bisher den Kontakt. Das eingezäunte Gelände hat zudem eine sehr bewegte Geschichte: Es diente im Dritten Reich als „Versorgungsheim“, in dem von der nationalsozialistischen Gesellschaft unerwünschte Menschen interniert wurden. Umso nötiger, dass dieser Zaun jetzt durchbrochen wurde!

Am Montag, den 16.06.2014 wurde der Zaun geöffnet. Ab 13:00 Uhr fand ein kleines Eröffnungsfest am neuen Durchgangstor statt, indem ein Zaunelement demontiert und er neue gepflasterte Verbindungsweg eingeweiht wurde. Mitglieder des Schülerrats sowie die Leitungen der Erich Kästner Schule und der Einrichtung Pflegen & Wohnen machten vor dem versammelten Publikum auf die Ziele der Aktion aufmerksam. Eine symbolische Vertiefung erfuhr die Zusammenführung beider Gelände durch die Markierung des Verbindungsqweges mit namentlich gekennzeichneten Steinen. Anschließend stellten SchülerInnen das Hausaufgaben- und Freizeitangebot im Schülercafé vor.

Bilder-Galerie

Der neue Durchgang wurde dann sofort genutzt: Die Träger Pflegen & Wohnen und Fördern & Wohnen luden ab 14:00 Uhr ein zum interkulturellen Nachbarschaftsfest auf dem angrenzenden Gelände. Das vielseitige Programm für alle Altersstufen wurde auch von der Schülerband der Erich Kästner Schule begleitet. Den Abschluss bildete dann das WM-Spiel Deutschland – Portugal, das auf einer Großbildleinwand gezeigt wurde.

Wir freuen uns auf eine gute Nachbarschaft und deutlich erleichterte Zusammenarbeit!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.