Entscheidung im Morgengrauen: Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6

Sieger waren sie schon zu Beginn: Sechs Schülerinnen und Schüler hatten sich bereits als vielversprechende Vorleser(innen) in ihren jeweiligen Klassen qualifiziert, am Montagmorgen ging es in die entscheidende Runde: Wer würde als „Beste(r)“ gekürt und sollte unsere Schule im folgenden regionalen Wettbewerb vertreten? Aufgeregt und gespannt versammelten sich die Kandidaten und Zuhörer in der Pausenhalle an der Berner Au.

Gutes Vorlesen aus einem Lieblingsbuch bedeutet, den Zuhörern durch eine informative Einleitung, die geschickte Auswahl einer unterhaltsamen Textstelle und einen Vortrag mit guter Lesetechnik und atmosphärischer Gestaltung das Gefühl zu vermitteln, ausgerechnet dieses Buch lesen zu wollen. Das gelang allen prima an diesem Morgen! Twilight, Kussalarm, Detektive – unterschiedlichste Lektüren machten neugierig auf mehr. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury, bestehend aus leseerfahrenen  Schülerinnen sowie Deutschlehrerinnen und Abteilungsleitung, war schließlich, wie die zweite Hürde genommen wurde, nämlich auch einen unbekannten Text sicher und lebendig vorzutragen. Dies gelang Ronja aus der 6c am überzeugendsten.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen Buchpreis als Anerkennung für ihr Engagement und Dank für einen spannenden Wettbewerb. Und der Schulsiegerin Ronja drücken wir die Daumen für die nächste Runde!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.