Freude schöner Götterfunken beim Europakonzert

Fünftklässler musizieren und präsentieren Ergebnisse aus dem Projektunterricht

europa_2017_12Aufgeregt waren sie sehr vor ihrem ersten großen Auftritt in der neuen Schule und hatten fleißig dafür geprobt: Wie jedes Jahr nach den Herbstferien fand am 8. November 2017 im Forum der Europa-Abend der neuen fünften Klassen statt. Alle Klassen hatten im Musikunterricht bekannte Stücke aus Europa einstudiert und brachten sie mit Gesang und Instrumenten auf die Bühne und zwar ganz speziell: da wurde Bruder Jakob aus dem Schlaf gerappt und überlegt, was mit dem betrunkenen Seefahrer zu tun sei. Auffällig war die Grausamkeit französischer Volkslieder an Vögeln: Detailliert wird in „Alouette“ das Rupfen einer Lerche beschrieben, sodass der Tod eines Hahns nicht mehr hingenommen werden konnte: „Le coq est mort“ wurde in einer neuen Version gesungen, in der der Hahn alles Mögliche ist, aber auf jeden Fall quicklebendig.

europa_2017_3Neben der musikalischen Darbietung haben die Schüler ihre Projektergebnisse auf Plakaten dargestellt und kleine Präsentationen vorbereitet. Auch ein Quiz gab es, bei dem man sein Wissen testen konnte. Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend, bei dem die „Neuen“ der Schule und ihre Gäste viel Freude hatten.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.