Gemeinsam

Lernen durch Gemeinschaft

In der Klasse kommt es auf jeden einzelnen an. Jedes Kind hat sein Amt, das es verantwortlich für die Gruppe ausführt: mal ist es für die Blumen zuständig, mal putzt es die Tafel, saugt den Teppich oder es macht die Ausgabe der Pausenspiele.

Die Klassen feiern gemeinsam Geburtstage und Klassenfeste. Der Ferienbeginn wird mit einem großen Singen in der Pausenhalle gefeiert, Karneval mit einer riesigen, fröhlichen Polonaise in unserer Gelben Halle. Sportfeste, Lesewochen und Musiktage bringen uns klassenübergreifend zusammen, und die Kinder entdecken, wie schön es ist, zu unserer großen, bunten Gemeinschaft dazuzugehören.

Wo viele Menschen zusammenkommen, braucht es auch Regeln. Die Kinder werden aktiv an der Erarbeitung von Regeln beteiligt. Einmal wöchentlich kommt in allen Klassen der Klassenrat zusammen. Dort beraten die Kinder alle Angelegenheiten, die ihre Klasse betreffen. Sie klären Konflikte miteinander und beratschlagen, was bei einem Regelbruch zu tun ist. Beraten werden genauso Ideen und Wünsche der Kinder oder der Pädagogen für das Zusammenleben in der Klasse.

Was alle Kinder an der Berner Au betrifft, wird im SchülerParlament diskutiert. Gemeinsam besprechen Klassenvertreter von der Vorschule bis zu den sechsten Klassen Ideen und Wünsche, machen Pläne und überlegen Lösungen. Die Klassenvertreter arbeiteten zum Beispiel aktiv an der Umgestaltung des Schulgeländes mit und beschlossen Regeln für die Pausen. Die Kinder lernen, ihre Ideen und Vorschläge vorzutragen, und merken, dass die Erwachsenen ihre Gedanken ernst nehmen.

Bei Problemen in der Pause sind die FairMittler die ersten Ansprechpartner. Diese Kinder sind dafür ausgebildet, andere in den Pausen zu unterstützen und bei Streitigkeiten zu einer Lösung beizutragen.