Inklusion

Seit mehr als zwei Jahrzehnten lernen an unserer Schule Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam.

Mit der Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte behinderter Menschen im Hamburger Schulgesetz ist dieser Schwerpunkt an unserer Schule weiter ausgebaut worden.

Im Jahrgang 5 der Stadtteilschule richten wir jedes Jahr vier oder fünf Inklusionsklassen von insgesamt sechs Parallelklassen ein.

Der Begriff Inklusion wird für den Schulbereich meist im Sinne des gemeinsamen Lernens von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbereich benutzt.

Wir verstehen und gebrauchen den Begriff Inklusion an der Erich Kästner Schule inzwischen sehr viel breiter. Es geht um das gemeinsame Lernen und Zusammenleben in Vielfalt. Dabei sollen alle SchülerInnen ihre Potentiale entfalten können, die für sie nötige Unterstützung erfahren und in ihrer jeweiligen Besonderheit anerkannt und wertgeschätzt werden.

Näheres dazu : Grundsatzpapier Inklusion an der Erich Kästner Schule

Schwerpunktschule

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen in der integrativen Beschulung und unserer besonderen räumlichen und personellen Ausstattung sind wir Schwerpunktschule in Hamburg für Schüler mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Autismus, Sehen und Hören.

Für unsere vorbildliche Arbeit wurden wir im Januar 2014 mit dem Jakob-Muth-Preis für Inklusion ausgezeichnet.

Bildergalerie zur Preisverleihung

Film zur Begründung des Jakob-Muth-Preises

Film über die Inklusion an der Erich Kästner Schule, der auf dem Kirchentag 2013 gezeigt wurde.

Personelle Ausstattung

In unseren Inklusionsklassen in der Stadtteilschule leben und lernen Schüler/innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam.

Die Klassen werden von multiprofessionellen Teams aus RegelschullehrerIn, SozialpädagogIn und SonderpädagogIn geleitet. Der Unterricht findet durchgängig weitgehend in Doppelbesetzung statt.

Bildungspläne, Stundentafel, Abschlussbedingungen

Es gelten die Bildungspläne, Stundentafel und Abschlussbedingungen der Stadtteilschule. Für die Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarfen werden individualisierte Angebote und Inhalte entsprechend ihres Förderschwerpunktes im Rahmen des allgemeinen Unterrichts zugeschnitten.

Therapie, Barrierefreiheit, Schulbegleitung, Schulweghilfe

Während der Unterrichtszeit werden in der Schule Ergo-, Logo- und Physiotherapie angeboten. Auch das Prisma ist ein besonderes Angebot für inklusives Lernen.

Unsere Schule ist rollstuhlgerecht ausgestattet.

Bei Bedarf bieten wir kompetente Beratung und Unterstützung zur Beantragung von Schulbegleitung im Rahmen der Eingliederungshilfe an.

Falls ein Kind den Schulweg nicht allein bewältigen kann, organisieren wir in Zusammenarbeit mit den Eltern Schulweghilfen.