Mode-Design

Mode-Design ist an der Erich Kästner Schule seit 20 Jahren eines der künstlerischen Fächer im Wahlpflichtbereich. Das Fach wurde von David Müller an der EKS seit 1992 erstmals entwickelt und wird in der Grundschule ab Jahrgang 3, in der Sekundarstufe I in den Jahrgängen 7-10 sowie in der gesamten Oberstufe unterrichtet. Mode-Design ist inzwischen an weiteren 14 Schulen in Hamburg als eigenständiges ästhetisches Wahlpflichtfach etabliert. Alle Fachlehrer, die dieses Fach unterrichten, haben eine zweijährige fachliche und pädagogische Ausbildung bei der Modeakademie JAK (Hamburg) sowie der LAG Mode-Design absolviert.

Inhalte: Von der Idee zum Produkt

Schülerinnen und Schüler interessieren sich für Kleidung und Mode – in diesem Fach werden sie dazu angeleitet, sich mit ihren eigenen sowie fremden Ideen auseinanderzusetzen und für sich selbst tragbare Kleidung zu entwerfen, zu fertigen und schließlich auch an sich selbst im Rahmen einer Performance zu präsentieren. Dabei wird dem eigenen Erforschen und Ausprobieren reichlich Raum gegeben. Jeder sucht unter Vorgabe eines Jahresthemas bildnerische Inspirationsquellen und erarbeitet anhand dieser eigene Schwerpunkte, wählt eigenes Material, entwickelt und schneidert ein eigenes Endprodukt. Am Ende stehen vielfältige Arbeitsergebnisse: Individuelle Entwürfe von Westen, Hemden, Hosen, Kleidern bis hin zu Abendroben, aber auch Accessoires drücken Gestaltungswillen, Persönlichkeit und Selbstbewusstsein aus.

Als Inspirationsquelle steht jeweils ein Jahresthema, das jahrgangsübergreifend gilt, im Mittelpunkt:
„Neben- über- und durcheinander“, „Transparenz“, „Licht und Schatten“ – diese Themenvorgaben der vergangenen Jahre wurden in fantasievolle Kleidungsstücke übersetzt und bei den Performances teilweise durch kurze Präsentationen anderer Fächer (Darstellendes Spiel, Chemie, Philosophie) ergänzt.

Präsentationen

Die Mode-Performance findet jeweils im April oder Mai statt und zählt zu den Höhepunkten des Schullebens. Jeder Schüler, jede Schülerin zeigt das eigene Kleidungsstück in einer Modenschau der besonderen Art: Nach Unterthemen geordnet, präsentieren kleinere und größere Gruppen ihre Werke, hüpfen, tanzen oder schreiten über den „Laufsteg“, zeigen sich in ihren originellen, sehr persönlichen Kleidungsstücken von allen Seiten und genießen den Applaus! Untermalt von Musik, ins Licht gesetzt von Schülern des Ausbildungsgangs „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“ an der G16, mit Make-up und Frisuren hergerichtet von Auszubildenden der Staatlichen Schule für Gesundheit und Körperpflege, stehen jährlich alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler stolz im Rampenlicht. Die Choreographie zu den einzelnen Auftritten wird in der Regel ebenfalls von Kursmitgliedern erstellt, die meist schon mehrjährige Erfahrungen mit dieser Performance gesammelt haben.

Die Kooperation mit der G16 (Ausbildungsgang Veranstaltungstechnik) und der Fachschule für Gesundheit und Körperpflege besteht seit vielen Jahren und ist für alle Beteiligten ein Garant dafür, einmal im Jahr einer erweiterten Schulöffentlichkeit das Gelernte in einem komplexen Rahmen vorstellen zu können.

 

Nächste Präsentation:

FarmsenFashionWeek

10. Juni / 11. Juni 2013

Eröffnung: 18 Uhr

Beginn der Bühnenperformance: 19 Uhr

Forum der Erich Kästner Schule

 

After Show Party 11. Juni, 20.30 Uhr

 

Tickets über das Schulbüro 6,- / VIP 10,-

 

gefördert durch das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“

unter Mitwirkung von Vier5 (Design/Kommunikation), Stephan Janitzky (Bühnenbild), Camilla Milena Feher, Sylvi Kretzschmar (Choreografie), WP Kurs Mode-Design (Cosima Teuffer, Maren Wächter), WP Bildende Kunst (Ulrich Schötker), Ulrike Armstrong (Film/Media)