Foto

Wahlpflichtkurs Foto (ab Jahrgang 9)

Knipsen kann jeder! Fast jeder Handy- oder Kamerabesitzer betätigt sich heutzutage spontan und intuitiv als Alltags- und Ereignisfotograf. Eine künstlerische Auseinandersetzung wird daraus erst, wenn man sich mit Fragen beschäftigt, die das Sehen schulen:

Was fotografiert man überhaupt? Welche Dinge, Objekte, Phänomene (des Alltags) kann ich so wahrnehmen, dass sie mir etwas erzählen? Welche neuen Betrachtungswinkel, Beleuchtungen, Bildausschnitte zeigen mir noch mehr als das zunächst wahrgenommene Objekt?

In diesem Kurs lernt man, die eigene Wahrnehmung zu schärfen, den Blick auf Dinge zu verändern und die gewählten Objekte dann mithilfe manueller Einstellungen der Kamera kreativ ins Bild zu setzen.

Ebenfalls am Anfang steht die Beschäftigung mit der Geschichte der Fotografie, mit Kamerasystemen (von der selbst gebastelten Schuhkarton-Kamera zur digitalen Spiegelreflexkamera) und mit den chemischen Vorgängen bei der Entwicklung und Fixierung von Fotos in der Dunkelkammer.

Einen großen Teil der weiteren Arbeit nimmt dann die experimentelle Fotografie ein:

Hier wird in der Schule, draußen, zu Hause, bei Dunkelheit u.a. mit Langzeit- und Mehrfachbelichtungen experimentiert und die Teilnehmer stellen mit unterschiedlichsten Lichtquellen sogenannte Lichtgraffitis her. Auch Versuche mit der Cyanotypie (Blaudruck) gehören dazu.

Der dritte große Bereich, an dem in diesem Kurs gearbeitet wird, ist die digitale Bildbearbeitung. Hier werden die Werkzeuge der Programme Paint Shop Pro 8 sowie Photoshop Elements 10 ausprobiert und die Teilnehmer begeben sich auf das weite Feld der Möglichkeiten im Grafik-Design: Werbung, Plakate, Collagen und surreale Bilder werden auf diese Weise entworfen.

Es gibt regelmäßig die Möglichkeit, sich mit eigenen Fotoarbeiten an Wettbewerben zu beteiligen.