Ganztagsschule

Chancen ergreifen

Seit 2008 verändert die Ganztagsschule bei uns Lernen und Schulalltag.

Die zusätzliche Zeit der Ganztagsschultage ermöglicht neben dem neuen Lernkonzept, dass in neuem Ausmaß freie Zeiten und selbstbestimmte Tätigkeiten in den Schulalltag einziehen. Den Schülern eröffnen sich seitdem mehr Bildungs-, Gestaltungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten.

Sichtbar wird dies besonders auf der Schülerfreizeitfläche, dem wichtigsten Ort der Ganztagsschule mit Schülercafé, Außenterasse, Kickerraum, Schülerbibliothek und dem Ruheraum Oase. Ein Team von Schülern der 6.-13. Klasse betreibt das Schülercafé. Die Gruppe trifft sich wöchentlich in einem Wahlkurs mit dem Schulsozialarbeiter. Sie machen die Woche über Tresendienst, betreiben den Spieleverleih, bedienen die Musikanlage und diskutieren und planen in der Gruppe die Gestaltung der Räume.

Die Wahlkurse am Nachmittag erlauben eine freiwillige individuelle Schwerpunktsetzung in einem Bereich jenseits der Themen des Unterrichts. Interessengeleitete Gruppen setzen sich mit ihrem Thema unter Anleitung eines Kursleiter-Experten auseinander und bereiten zum Halbjahresende eine Präsentation vor. Viele Kursleiter kommen für die Angebote an unserer Schule extra in unseren Stadtteil. Die Teilnahme auch an speziellen Kursen wird so ohne weite Wege möglich.

Die individuellen Lern- und Übezeiten, die in der Halbtagsschule als Hausaufgaben in der Familie erledigt wurden, sind nun in den Schultag und die Arbeitsphasen im Unterricht integriert. So ist immer jemand zum Helfen da, und beim Nach-Hause-Gehen sind die Schulaufgaben schon geschafft.

Viele Angebote der Ganztagsschule sind für die Schüler zu einem selbstverständlichen Teil ihres Schullebens geworden und haben ihr Verhältnis zur Schule verändert. Denn zur Schule gehören heute eben auch die Schulzoos, das Schülercafé, die Oase, das Pausenkino, die Computerpause, Sportangebote und Schulmannschaften mit professionellen Trainern.