Das Lernen lernen

Erfolgreiches Lernen in der Schule wird nach unserer Auffassung nur dann erreicht, wenn die Schüler zu kompetenten Lernern werden, das heißt über Methoden und Arbeitstechniken verfügen, um sich Wissen anzueignen, es anzuwenden, es darzustellen und kritisch einzuschätzen. Ein solcher Lernfortschritt wird sich dann einstellen, wenn er

  • gewollt und geplant wird, d.h. der Schüler muss im Unterricht die Frage beantworten können, was er als nächstes lernen will,
  • erarbeitet und eingeübt wird, d.h. der Schüler übt systematisch bestimmte Lern- und Arbeitsmethoden (z.B. Protokoll schreiben, eine MindMap anfertigen, Schlüsselwörter eines Textes herauszufinden, u.v.m.)
  • gezeigt und präsentiert wird, d.h. das erworbene Können muss der Schüler präsentieren (z.B. als Lernplakat, Kurzreferat, Powerpointpräsentation)
  • festgehalten und dokumentiert wird, d.h. in Mappen, Tagebüchern und Zeugnissen wird das Können ausgewiesen.

Die Vermittlung und das Einüben von Arbeitstechniken gehört als Schwerpunkt neben dem Erwerb von Fachwissen in die Lernzeit. Hier werden die Schüler systematisch z.B. in die Arbeitstechnik Nachschlagen, Texte gliedern, MindMap, W-Fragen stellen oder die 5-Schritt-Lesemethode eingeführt.

Im Projektunterricht hingegen wird darüber hinaus mehr Wert auf die Gruppenarbeit gelegt, so dass die Schüler auch durch kooperative Lernmethoden, wie z.B. das „Tandem“, das „Platzdeckchen“ oder das „Puzzle“, ihre sozialen und kommunikativen Kompetenzen schulen.

Ein Lernerfolg zeigt sich erst, wenn ein Schüler sein Können zeigen kann, d.h. wir legen von Anfang an sehr viel Wert darauf, dass die Schüler ihr erworbenes Wissen und ihre Fähigkeiten präsentieren. Dies geschieht regelmäßig im Morgenkreis, am Wochenanfang und –ausklang, aber auch am Ende eines jeden Projektes.