Sucht- & Gewaltprävention

Suchtprävention im Sozialen Lernen

In der Phase des Übergangs zwischen Kindheit und Erwachsenwerden sind die Jugendlichen vielen Einflüssen ausgesetzt: Verunsicherung durch die Pubertät, Ablösung von der Familie, Hinwendung zu Gleichaltrigen. Oft findet in dieser Zeit auch der erste Kontakt zu Rausch- und Suchtmitteln statt. Das kann in einen riskanten Umgang mit diesen Substanzen führen.

Im Sozialen Lernen wollen wir

… die Schüler ermutigen, ihr Konsumverhalten zu reflektieren
… über Konsum und die damit verbundenen Risiken kompetent aufklären
… mit den Jugendlichen alternative Handlungs- und Umgangsweisen erarbeiten

Deshalb ist Suchtprävention im Sozialen Lernen ein Thema der Projektzeiten:

Jahrgang 7:

  • Nikotin und Gruppendruck
  • Alkohol- kennst du deine Grenzen?

Jahrgang 8

  • Cannabis- alles harmlos und legal?
  • Essen- Lust und Frust!

 

Gewaltprävention

 

Partizipation als Grundlage

Wo die Meinungen von Kindern und Jugendlichen ernst genommen werden, wo sie mitbestimmen und sich beteiligen können, da wird miteinander gemeinsam diskutiert, geplant und umgesetzt. Wir haben an der Erich Kästner Schule viele Projekte, in denen die Schülerinnen und Schüler praktische Partizipation erfahren und lernen sich konstruktiv gewaltfrei zu streiten. Dieses passiert z.B. im Schülerrat und im Schülerparlament, im Klassenrat oder in den Projekten der Zukunftswerkstätten, im Schülercafeteam, im Schülerzoo, in den Schülerfirmen oder in der Streitschlichtung  – um nur einige Projekte und Arbeitsgruppen zu nennen!

Gewaltprävention im Sozialen Lernen

Die Gewaltprävention an der Erich Kästner Schule zieht sich auch durch viele Angebote des Sozialen Lernens. Wir beginnen mit der „Gemeinsam Stark Projektwoche“  im Jahrgang 3 mit begleitendem Elternkurs und der FairMittlerausbildung im Jahrgang 4.

In der Sekundarstufe I folgen das Teamtraining und der Umgang mit Regeln und Verbindlichkeiten im Jahrgang 5, die Streitschlichterausbildung und das Erlernen konstruktiven Streitens im Jahrgang 6, die Themen Zivilcourage und Mobbing im Jahrgang 7 sowie die Gewaltpräventionsfachtage und das Thema Cybermobbing im Jahrgang 8.

Auch in der Oberstufe ist Gewaltprävention fest im Jahresplan verankert – mit den Themen Vorurteile und Diskriminierung und dem Zivilcouragetraining.