Märchenfiguren auf dem Laufsteg

Farmsen Fashion Week zum 4.Mal im stimmungsvoll verwandelten Forum

 

Foto: Olga Martin

Foto: Olga Martin

 

Sieben Aschenputtels werden angetrieben, den im Raum verteilten Rindenmulch zur Seite zu fegen; sieben Schneewittchen werden von mehreren Jägern verschont und von einem schmächtigen Zwerg beherbergt; Dornröschen wird von der guten Fee aus ihrem hundertjährigen Schlaf erlöst – neue und doch wiedererkennbare Märchenversionen bildeten den Rahmen für die diesjährige Präsentation der Modedesign-Kurse der Jahrgänge 4-12.

 

Foto: Olga Martin

Foto: Olga Martin

   Vor der Kulisse eines Märchenwaldes und eines Schlosses, liebevoll hergestellt von den Kunstkursen des Jahrgangs 9, wurde die Kollektion zum Thema „Märchen“ an zwei Abenden im Forum der EKS präsentiert. Nach eigenen Entwürfen hatten die Schülerinnen und Schüler festliche und phantasievolle Roben und Oberteile geschneidert: Kleider für Prinzen und Prinzessinnen, Hofdamen und gute Feen in duftigen und fröhlichen Farben, beschwingt, transparent, mit Stoffblüten besetzt. Zum Kontrast dunkle Umhänge und Kleider mit Kapuzen und Fransen für die bösen Feen und Stiefmütter. Für das märchenhaft gute Ende dann Hochzeitskleider in allen Variationen, von sportlich-lockeren Kreationen bis zum festlichen Kleid mit Schärpe.

 

Foto: Florian Klauer

Foto: Florian Klauer

Neu und sehr unterhaltsam war die Einbettung der Modenschau in teils erzählte, teils gespielte Märchenhandlungen: Den Darbietungen auf dem „Laufsteg“ folgten oder gingen voraus schauspielerische und tänzerische Elemente, wodurch eine sehr facettenreiche Vorstellung gelang. Erzählerfiguren erklärten die Zusammenhänge: Typische Märchensymbole und Handlungsverläufe, die Macht der Magie, die Notwendigkeit für die guten Helden, sich das glückliche Ende hart zu erarbeiten.

 

Foto: Jan Koler

Foto: Jan Koler

Modedesign-Lehrerin M.Wächter war es wichtig, dass ihre Schülerinnen und Schüler einen Zusammenhang zwischen Mode- und Märchenwelt erkannten: „ Sowohl Mode als auch die Textsorte Märchen spielen mit unseren Illusionen und Träumen. Es geht in beiden Welten um die Frage der Verwandlung. Im Märchen sind die prächtigen Kleider Zeichen der geglückten Verwandlung. Mode stellt immer auch die Frage: In was will ich mich verwandeln?“

 

Von der gezeigten märchenhaft schönen Kleidung ging eine magische Wirkung aus, erarbeitet mit viel Einsatz und Kreativität der Schüler, Lehrer, Maskenbildner und Friseure, Licht- und Tontechniker, Choreographen. Was für eine grandiose Show!

Elke Overbeck, Sabine Gondro

 

Fotogalerie von der großen Show

Fotos Maske

Fotos Generalprobe

Fotos Bühnenbild

Fotos Nähwerkstatt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.