Mobile Welten – Dingforscher am Werk

Ausstellungseröffnung im Museum für Kunst und Gewerbe am Donnerstag, 12.4.2018

Ausstellungsdauer vom 13. April bis 14. Oktober 2018

mobile_welten_0418_9Am 12.4.2018 hat im Museum für Kunst und Gewerbe die Ausstellung »Mobile Welten oder das Museum unserer transkulturellen Gegenwart« eröffnet. Die Ausstellung zeigt eine erhebliche Anzahl an Dingen, »die mehrere Sprachen sprechen«: mobile_welten_0418_1Nicht nur Menschen bewegen sich auf unserem Globus, auch »unzählige Dinge wandern tagtäglich über den Erdball – sei es als offizielle Handelsware auf riesigen Frachtschiffen, als inoffizielle Handelsware im klandestinen Antiken- und Drogenhandel, als virtuelle Gestalten auf den heimischen Computerbildschirmenmobile_welten_0418_4 oder als Andenken im Gepäck von Tourist_innen und Migrant_innen.«

Dass diese Dinge dann mehrere Sprachen sprechen, liegt an der Logik von Wanderungsbewegungen. Dinge in Bewegung durchkreuzen sich mit neuen und anderen Praktiken, Bedeutungen und Formen.

Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Mobile Welten“ startete im Herbst 2015 und findet in dieser Sonderausstellung seinen Abschluss. In den letzten drei Jahren haben verschiedene Schülergruppen der Erich Kästner Schule daran mitgewirkt: Die Dingforscher_innen mobile_welten_0418_7erforschen seit 2015 (damals waren sie noch im Jahrgang 5) Dinge in ihrem Alltag und Dinge im Museum und setzen diese beiden Welten immer wieder zu einander in Beziehung. Das Oberstufenprofil „Kunst/Geschichte“ realisierte die Performance-Bustour Farewell Farmsen durch den Stadtteil. Und die Farmsen Fashion Week beschäftigte sich dieses Jahr mit dem Thema Transkulturalität.

Verschiedene Dokumente und Spuren dieser Projekte werden mobile_Welten_0418_2auch in der Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe zu sehen sein.

Wir freuen uns über jede Besucherin und Besucher, die sich die Ausstellung anschauen möchten. Falls ihr einen Klassenausflug plant, setzt euch mit Herrn Schötker in Verbindung.

Weitere Informationen über die Ausstellung und die Beiträge unserer Schüler_innen findet ihr unter: http://mobile-welten.org

Ulrich Schötker

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.