Nach der Reise wird gerannt

Soziales Engagement trifft auf Reiselust – Zweiter Bericht der Nicaragua-Reisenden und Aufruf zum Sponsored Walk am 15.Juni 2017

In den ersten Tagen konnten wir uns nach und nach einen Eindruck vom Land aneignen sowie unsere Umgebung in León/ Nicaragua erkunden und uns an die nicaraguanische Kultur gewöhnen. Wir haben verschiedene von Hamburg geförderte Einrichtungen, wie das Projekt „Las Tias“, besucht und unsere Partnerschule kennen gelernt.

Sehr bald begannen wir unsere Arbeit im CIMAC, dem Umweltzentrum in León, in welchem die Erich Kästner Schule schon die vergangenen zwei Jahre gearbeitet hat. Dort lernten wir Edith kennen, die lustige Leiterin des CIMAC. Wir verteilten die Aufgaben auf zwei Gruppen: eine Dachgruppe und in eine Dokumentationsgruppe.

Florian und Johannes mit Benito auf dem DachDie Dachgruppe beschäftigte sich damit, die Solarmodule zu installieren und bekam dabei Unterstützung vom Ingenieur Benito, mit dem die Gruppen auch in den vergangen zwei Jahren eng zusammen gearbeitet haben. Zuerst holten wir die Solarmodule dazu aus dem Hamburg–Nicaragua-Städtepartnerschaftsgebäude ab, wo sie nach der Verschiffung gelagert wurden. Herr Klamt und Frau von Stein tragen ein SolarpanelWährenddessen begann die andere Hälfte der Dachgruppe, die Halterung für die Solarmodule auf dem Dach anzufertigen. Die Dokumentationsgruppe schrieb derweil einen ersten Bericht für die Schulwebsite und schoss Fotos von der Arbeit und dem CIMAC. Später wurde die fertige Halterung für die Solarmodule auf dem Dach angebracht und die Solarmodule auf der Halterung montiert. Am Ende schlossen wir die Kabel der Solarmodule an den Hauptverteiler an.

In der letzten Arbeitswoche gestaltete die Dokumentationsgruppe große Schilder, die als Werbung für das CIMAC und als Wegweiser sowie Preisliste dienen werden.

Während dieser Arbeitswoche kamen täglich drei Schüler und der Kunstlehrer Ignacio von unserer Partnerschule zum CIMAC, um sich an der Arbeit zu beteiligen. Die Schüler halfen auf dem Dach, um mit unserem Anleiter Benito zwei weitere Solarmodule anzubringen. Außerdem haben sich die Schüler und der Kunstlehrer an der Gestaltung der Schilder beteiligt.

Plakat IIDie Arbeit im CIMAC hat jedem von uns Spaß gemacht und die Zusammenarbeit mit den Schülern und dem Kunstlehrer hat uns gut gefallen, wir sind sehr froh über unser Arbeitsergebnis.

Die letzte Woche verbrachten wir als Gruppe ohne unsere Lehrer auf Ometepe, einer Vulkaninsel mitten im Nicaraguasee. Auf dem Weg nach Ometepe haben wir einen Zwischenstopp mit Übernachtung in Granada gemacht. Hier waren wir besonders fasziniert von den vielen Kathedralen und von der ruhigen Innenstadt. Wir erkannten aber auch, dass Granada mehr vom Tourismus lebt als León.

Nach unserer Freizeitreise kamen wir noch einmal alle für die feierliche Übergabe des Projektes im CIMAC zusammen. Es wurden Reden gehalten, der Bürgermeister war anwesend und wir Schüler trugen ein mit Edith, der Leiterin des CIMAC, einstudiertes Lied vor: Viva Leon, jodido!, die Hymne der Stadt.Gruppenbild Las Tias

Am 30.03. sind wir wieder sicher in Hamburg gelandet. Wir haben die gemeinsam verbrachte Zeit in Nicaragua sehr genossen. Wir wünschen den nachfolgenden Gruppen in Nicaragua genauso viel Spaß!

 

Am 15. Juni läuft die EKS wieder beim Sponsored Walk für unsere Partnerschule in Nicaragua. Wir wünschen uns, dass auch die Projektgruppe im nächsten Jahr wieder für glückliche Gesichter sorgen kann und hoffen auf viele Spender und motivierte Läufer.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.