NFTE – Bundessieger kommt erneut aus der EKS!

Mitten in den Herbstferien fand im Rahmen des „Entrepreneurship Summit“ die bundesweite NFTE-Endausscheidung statt. Im April ist das diesjährige NFTE-Projekt unserer Schule zu Ende gegangen – das nun einige Monate später mit einem großen Erfolg enden sollte.
Aber der Reihe nach: Im NFTE-Projekt werden die Schüler motiviert, ihre Interessen und Hobbies zu Geschäftsideen zu machen. Alle Schüler aus dem ehemaligen Jg. 8 haben Businesspläne erstellt und eine Geschäftsidee erdacht, die auf ihren Neigungen und Fähigkeiten basiert.
Bei der großen Abschlusspräsentation im Forum mussten die Schüler dann ihre Ideen vorstellen. Dabei war auch Noah Drescher aus der jetzigen 9e, der mit seinem AngelShirt den Schulwettbewerb gewinnen konnte. Von seiner Idee überzeugt, hat Noah sich für den Bundesevent in Berlin beworben, mit dem klaren Ziel: „Ich will nach New York“.
Gemeinsam mit neun weiteren Mitbewerbern und Mitbewerberinnen aus der ganzen Bundesrepublik trat Noah an, um die Fahrkarte nach New York zu gewinnen, wo jährlich die Weltauswahl stattfindet. Vor dem Wettbewerb konnte ein buntes Rahmenprogramm absolviert werden: Eine gemeinsame Stadtrundfahrt und ein gemeinsames Abendessen beim BVMW (Bundesverband mittelständischer Wirtschaftsunternehmen), bei dem die Schülerinnen und Schüler „zum Warmwerden“ bereits in einem Pitch1 ihre Geschäftsidee präsentieren mussten.

 

Mitglieder der Jury an Noahs Stand

Mitglieder der Jury an Noahs Stand

Noah ist bereit für die Präsentation

Noah ist bereit für die Präsentation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag – dem Tag des Wettbewerbs – klingelte bereits um 6.00 Uhr der Wecker, denn der Aufbau beim „Entrepreneurship Summit“ musste bis zum Einlass der Besucher erledigt sein.
Viele der 1300 Besucher interessierten sich für die Geschäftsideen der Schüler, aber entscheidend war die Meinung der Jury, welche sich aus Vertretern der Wirtschaft zusammensetzte.
Noah Drescher zeigte, dass er professionell und nervenstark präsentieren kann und überzeugte die Jury mit seinem Produkt und mit seiner Präsentation. Die Mühe und die Aufregung hatten sich mehr als gelohnt, denn die Jury befand einstimmig, dass Noah als Bundessieger nach New York fliegen darf.

 

Applaus für den Bundessieger

Applaus für den Bundessieger

 

Für unsere Schule ist es bereits das zweite Mal in Folge, dass wir den Gewinner des Bundeswettbewerbs stellen, denn im letzten Jahr gewann Ashley Twumasi mit ihrer Idee, besondere HipHop-Hosen herzustellen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.