Nicaragua-Austausch 2016

Vom 19. Februar bis zum 15. März 2016 sind wieder 11 Schüler gemeinsam mit Herrn Klamt und Frau von Stein nach León in Nicaragua geflogen. Zusätzlich unterstützte uns in diesem Jahr unser ehemaliger Schulleiter Herr Katzer.

So wie im vergangenen Jahr arbeitete auch diese Gruppe im örtlichen Umweltbildungszentrum, dem CIMAC (Centro de Iniciativa Medio Ambiental de la Ciudad). Das diesjährige Projekt beinhaltete die Errichtung von Solarpaneelen auf dem Dach eines Schuppens sowie die Verbindung der Paneele mit vier Batterien. Daran wurden vier Lampen im Orchideengarten angeschlossen und künftig zudem elf Laternen im übrigen Gelände. Die Batterien werden tagsüber mit Solarenergie aufgeladen und abends geben sie dann den gewonnenen Strom an die Lampen ab, so dass das Grundstück nachts mit erneuerbarer Energie beleuchtet ist.

Die Gruppe teilte sich auf, um die ganze Arbeit in der kurzen Zeit von zwei 2 Wochen zu bewältigen. Die „Dach-Gruppe“ war für die Montage der Tragestruktur auf dem Dach sowie für die Befestigung der Solarpaneele zuständig. Die“ Elektrik-Gruppe“ hat sich um die Installation der Batterien und der Schaltkästen gekümmert. Dann gab es noch die “Buddel-Gruppe“, die für die unterirdische Verlegung der Stromkabel von der Batterie zu den Lampen zuständig war. Zu guter Letzt gab es noch die“ Lampen-Gruppe“, die die vier Lampen im Orchideenhaus zusammengebaut und aufgestellt sowie anschließend die Stromkabel mit den Lampen verbunden hat.

 

Einweihungsfeier mit dem Bürgermeister (rote Cap)

Einweihungsfeier mit dem Bürgermeister (rote Cap)

 

Am 02.03.2016 besuchten wir unsere Partnerschule in Salinas Grandes, einer ländlichen Gemeinde bei León. Sie setzt sich aus einer großen Schule, die zum Abitur führt, und 14 Grundschulen in den umliegenden Dörfern zusammen. Der Tag begann mit dem Besuch einer Grundschule, deren Schülerzahl so gering ist, dass mehrere Jahrgänge in den Klassen gemischt werden.

 

Willkommen in der Partnerschule

 

Anschließend fuhren wir zur Zentralschule, bei der wir sehr herzlich empfangen worden sind. Vorschüler bildeten aus Luftballons in Deutschland-Farben eine Gasse für uns, ältere Schüler tanzten traditionelle Tänze und trugen nicaraguanische Gedichte vor. Anschließend hielten zwei Schüler unserer Gruppe sowie der Schulleiter von Salinas Grandes, Rolman Calderon, eine Rede. Nach den Feierlichkeiten durften wir im Unterricht zusehen. Wir hatten auf Spanisch geschriebene Briefe von EKS-Schülern dabei, die wir in einer Klasse zum Lesen verteilten. In der Pause sind wir mit den Schülern richtig in Kontakt gekommen. Wir haben gemeinsam gespielt und viele Fotos gemacht.

 

UnterrichtsbesuchPausengespräch

 

 

 

 

 

 

 

Mittags sind wir zu einer weiteren abgelegenen Grundschule gefahren. Hier haben Eltern extra für uns Essen gekocht. Auch hier durften wir uns umgucken. Dabei haben wir viele neue Eindrücke gesammelt. Der Unterschied zwischen den Schulsystemen in Nicaragua und Deutschland ist sehr auffällig. Besonders die aus verschiedenen Jahrgängen zusammengesetzten Klassen und der große Mangel an Lehrmaterial überraschten uns. Uns fiel auf, wie viele Dinge für uns in Deutschland selbstverständlich sind, die es an nicaraguanischen Schulen aber oft gar nicht gibt.

Hanna S., VS/Nicaragua-Kurs

 

Fotogalerie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.