Der Elternrat informiert …

Informationen für Eltern, Elternvertreterinnen und Elternvertreter
 
Eltern gestalten Schule mit!“

Das Hamburger Schulgesetz (HmbSG §§ 68-75) bietet Eltern viele Möglichkeiten zur Mitbestimmung und Mitgestaltung in Schulen.

Das Motto lautet:

„Mitmachen ist Demokratie“

Wir, der Elternrat der Erich-Kästner-Schule, wollen für unsere Kinder die bestmögliche Schule und Ausbildung!

Deshalb loben wir, unterstützen wir, hinterfragen wir, kritisieren wir und suchen wir gemeinsam mit Eltern, Schülern, Schulleitung und Lehrern nach Verbesserungsmöglichkeiten.

KlassenelternvertreterInnen

Jede Schulklasse wählt zum Beginn eines Schuljahres zwei KlassenelternvertreterInnen und zwei StellvertreterInnen.
Die KlassenelternvertreterInnen
  • pflegen die Beziehung der Eltern einer Klasse untereinander und mit den Lehrerteams
  • vermitteln bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Lehrern
  • informieren die Eltern über aktuelle Neuigkeiten,Veränderungen und Probleme
  • unterstützen Schule und Lehrerteams bei der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages
  • können mehrere Elternabende im Schuljahr organisieren und leiten
  • wählen auf der Vollversammlung den Elternrat
  • sind Mitglieder in der Klassenkonferenz

Der Elternrat

An allen allgemeinbildenden Schulen muss ein Elternrat gebildet werden (§ 72 HmbSG). Spätestens sechs Wochen nach Beginn des neuen Schuljahres wählen die KlassenelternvertreterInnen der Schule auf der schulöffentlichen Elternvollversammlung die Mitglieder des Elternrates. In den Elternrat können alle Eltern gewählt werden, also nicht nur die KlassenelternvertreterInnen!

Der Elternrat wählt aus seinen Mitgliedern

  • den Vorstand (die/den Vorsitzende/n und den/die Stellvertreter/in sowie den/die Schriftführer/in und den/die Stellvertreter/in)
  • Delegierte für die Schulkonferenz
  • VertreterInnen für den Kreiselternrat
  • Verantwortliche für die internen Arbeitsgruppen des Elternrates

Aufgaben des Elternrates

Der Elternrat

  • informiert die Eltern direkt, zumindest jedoch über die KlassenelternvertreterInnen über aktuelle Schulfragen und vor Entscheidungen der Schulkonferenz
  • wirkt gemeinsam mit der Schulleitung, den Lehrerteams und dem Schülerrat bei der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule mit
  • setzt sich in der regionalen Öffentlichkeit im Rahmen der von der Schulkonferenz vorgegebenen Grundsätze für die Belange der Erich-Kästner-Schule ein.

Was macht der Elternrat der Erich-Kästner-Schule?

Der Elternrat

  • trifft sich einmal pro Monat im Schuljahr. Die Sitzungen des Elternrates sind schulöffentlich und alle KlassenelternvertreterInnen sind grundsätzlich eingeladen. Eine vorläufige Tagesordnung wird vor dem Treffen vom Vorstand versendet
  • kann bei Bedarf Referenten zu speziellen Fachthemen einladen
  • gibt aktuelle Informationen zu den Terminen und den Themen
  • ist Ansprechpartner für jeden Jahrgang und den Schülerrat

 

Der Elternrat ist zurzeit in den folgenden Gremien aktiv vertreten:

  • Schulkonferenz
  • Kreiselternrat (www.elternkammer.de)
  • regionale Schulkonferenzen
  • Schulverein der Erich-Kästner-Schule
  • GEST (Gemeinschaft der Elternräte der Stadtteilschulen)

Weitere Aktivitäten

Der Elternrat

  • organisiert Fortbildungen und Informationsveranstaltungen für KlassenelternvertreterInnen und Eltern zu verschiedenen Themen (z.B.:  Gewaltprävention, Elternselbst- und Mitbestimmung, Medienkompetenz)
  • unterstützt den Schulverein durch aktive Mitarbeit und Spenden
  • arbeitet in einer Arbeitsgruppe „Grundschule“ eng mit der Standortleitung Berner Au zusammen
  • bildet in Vernetzung mit Sonder- und Sozialpädagogen der Erich-Kästner-Schule die Arbeitsgruppe „Inklusion/Integration“
  • bildet auch den „kleinen“ Elternrat am Standort Berner Au
  • pflegt eigenverantwortlich den Inhalt und die Seiten des Elternrates auf der Homepage der Erich-Kästner-Schule
  • organisiert Elternratsarbeitstage und Freizeiten an einem Wochenende
  • versucht bei individuellen Problemen, bei denen Schüler und/oder Eltern bereits erfolglos Wege beschritten haben, zu unterstützen und zu helfen