TRIALOG der Kulturen – Schulenwettbewerb 2014/2015 der Herbert Quandt-Stiftung:

TRIALOG Foto zum PressetextDie Erich Kästner Schule ist wieder mit dabei!

Unter dem Motto „Die Vermessung unserer Welt“ machen wir uns dieses Schuljahr auf den Weg in unseren Stadtteil, suchen Begegnungen, Orte und Institutionen, welche unseren SchülerInnen und ihren Familien bedeutsam sind. Gemeinsam erkunden wir einander unbekannte Orte in und um Farmsen/Berne und dokumentieren diese in einer Stadtteilkarte, welche künftig PädagogInnen, SchülerInnen und Familien neue interkulturelle und -religiöse Bezugspunkte aufzeigen kann und ganz bestimmt zum Entdecken besonderer Orte einlädt.

Mit dem „Spuren-Mobil“ der Fräulein Wunder AG, welches auf dem Schulhof stehen wird, begeben sich unsere SchülerInnen auf die Spurensuche ihrer eigenen Migationsgeschichte, stellen Fragen zum interkulturellen Zusammenleben und dokumentieren ihre Suche mittels persönlicher Gegenstände, Texte oder religiöser Objekte.

Parallel dazu wird das Projekt „Zäune einreißen“ weitergeführt. Die Idee, ein Denkmal zur Erinnerung an die bewegte Geschichte des benachbarten Seniorenheims und der angrenzenden Flüchtlingsunterkunft zu gestalten, wurde weiterentwickelt. Um eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Geschichte und einen Raum für Begegnungen von Generationen, Kulturen und Religionen zu ermöglichen, ist eine Erinnerungs- und Begegnungsstätte auf dem Gelände im leerstehenden Waschhaus geplant.

Feierlich wird dieses Wettbewerbsjahr unserer „Vermessung der Welt“ mit einem Schulfest abgeschlossen.

Dort werden die Ergebnisse aus den laufenden Unterrichtsprojekten und aus der Zusammenarbeit mit der Fräulein Wunder AG präsentiert, Stadtteilpartner eingeladen und hoffentlich die Eröffnung der Begegnungsstätte begangen.

Mehr Informationen zum Schulwettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung finden Sie hier:

http://www.herbert-quandt-stiftung.de/trialog-schulenwettbewerb/hintergrund_und_ziele/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.