Konzept

Der Name Prisma ist ein Symbol für eine inklusive Schule

Ein Prisma hat viele Facetten – wenn die Sonne darauf scheint, leuchtet es in wunderschönen Regenbogenfarben. Es ist ein Körper, ein Raum mit vielen möglichen Flächen und Ansichtsmöglichkeiten.

So verschieden wie die Regenbogenfarben sind die Kinder, ihre Begleitung und die Entwicklungsangebote im Prisma.

Der Name lässt Fantasie und Fragezeichen zu, regt an zur Auseinandersetzung mit Ungewöhnlichem und soll zur Neugierde und Lust auf Lernen für und mit allen beitragen.

Das Prisma steht auch für Geometrie, Mathematik, Physik, Deutsch, Kunst, Bewegung und Natur.

 

Grundsätze der pädagogischen Arbeit im Prisma

Primäres Ziel ist die „Lernen – Lernbegleitung“ von Schülerinnen und Schülern mit besonders herausforderndem Verhalten und Unterstützungsbedarf im sozialen und/oder emotionalen Bereich – von leistungsschwachen, leistungsstarken bis zu hochbegabten und leistungsoriginellen Kindern.

Jedes Kind möchte lernen und viel leisten. Für einige Kinder ist der Klassenunterricht noch nicht oder nicht immer der geeignete Rahmen.

Alle Kinder werden als frei und autonom betrachtet und als Experten ihrer eigenen Entwicklung. Sie können selbst Entscheidungen treffen und durch die ihnen innewohnende Tendenz, sich auf jeden Fall entwickeln zu wollen, sich auch die notwendigen Fähigkeiten dafür erarbeiten – auf die je eigene einzigartige Weise.

 

Die vorbereitete Umgebung

Das Raumkonzept und die Auswahl der bereit gestellten vielfältigen Materialien orientiert sich an den Grundsätzen der vorbereiteten Umgebung nach Maria Montessori gemäß dem Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Die Auswahl und Gestaltung der Materialien verlangt große Sorgfalt: Sie müssen dem Entwicklungsstand der Lernenden angepasst, selbsterklärend, die Selbstkontrolle ermöglichend, ästhetisch und haltbar sein. Eine Vielzahl der Materialien spricht überdies mehrere Sinne an. Die Ordnung im Prisma hat den Anspruch nachvollziehbar und logisch zu sein, damit sich die Lernenden jederzeit im Raum und in der Fülle der Materialien orientieren können.

Die derzeitigen Bereiche des Prisma sind der Eingangsbereich mit Kreativplatz, die Lernwerkstatt und der Schulzoo.

Die Anmeldung der Kinder im Prisma erfolgt nach Absprache mit dem Beratungsdienst, den Klassenleitungen und der Leiterin des Prismas.