Deutscher Schulpreis

logoschulpreisDer Deutsche Schulpreis

»Dem Lernen Flügel verleihen!«
Unter diesem Motto steht der Deutsche Schulpreis, den die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung im Jahr 2006 ins Leben gerufen haben unterstützt von den Medienpartnern stern und ARD.
Er ist der höchstdotierte und anspruchsvollste Schulpreis in Deutschland.

Sechs Qualitätsbereiche

Grundlage des Wettbewerbs ist ein umfassendes Bildungsverständnis, das in den sechs Qualitätsbereichen zum Ausdruck kommt: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Schulen, die sich um den Deutschen Schulpreis bewerben, müssen in allen Bereichen gut und in einem Bereich weit überdurchschnittlich sein.

Die Preise

Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro ausgestattet, vier weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25.000 Euro. Darüber hinaus wird der „Preis der Jury“ in Höhe von ebenfalls 25.000 Euro verliehen. Der „Preis der Jury“ geht an eine Schule, die unter ungewöhnlichen, häufig ungünstigen Bedingungen hervorragende Leistung erbringt und damit beispielgebend wirkt.

Das Netzwerk

Die Schulen, die für den Deutschen Schulpreis nominiert worden sind, können drei Jahre lang an den Netzwerkveranstaltungen und Angeboten des Deutschen Schulpreises teilnehmen. Dazu gehören pädagogische Werkstätten, das SchulLabor, die Exzellenzforen und Hospitationen an Preisträgerschulen.

Die Erich Kästner Schule nutzt intensiv diese Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches und der Weiterbildung, um Anregungen für die eigene Unterrichts- und Schulentwicklung zu erhalten.