KinderKulturKarawane

Seit 2000 schafft das Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH Freiräume für kreative Begegnungen junger Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas präsentieren in Europa, vor allem aber in Deutschland, auf künstlerisch hohem Niveau moderne und traditionelle Kultur(en) ihrer Heimat.

 

Pro Jahr finden fast 300 Veranstaltungen im Rahmen dieses Projekts statt, die mehr als 80.000 Menschen erreichen. Die Erich Kästner Schule ist einer der vielen lokalen Veranstalter, die eine Gruppe der KinderKulturKarawane fest in ihr jährliches Veranstaltungsprogramm einplanen und das Projekt hiermit weiterentwickeln. Bei den Jugendlichen zeigt sich große Begeisterung und der Wunsch, mit den neuen Freunden aus dem Süden in Kontakt zu bleiben.

 

Zunehmend entwickelt sich der Wunsch, längere kreative Projekte umzusetzen. Die teilnehmenden Gruppen berichten, wie stark die Motivation nach der Tour steigt, im Projekt weiterzuarbeiten. Die KinderKulturKarawane fördert den Zugang zur Kultur und vor allem Bewusstseinsbildung für kulturelle Vielfalt, vor allem dadurch, dass die kulturellen Beiträge auf hohem Niveau dargeboten werden und die „Kunst zu den Jugendlichen kommt“. Das Programm fördert die Wahrnehmung von kultureller Vielfalt als Ressource der Menschheit.

 

Das Projekt „KinderKulturKarawane“ ist ein Beispiel für die Umsetzung von Artikel 10 „Bildung und Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit“, Artikel 11 „Beteiligung der Zivilgesellschaft“ sowie Artikel 13 „Integration der Kultur in die nachhaltige Entwicklung“ der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen.

https://www.unesco.de/kultur/…/kinderkulturkarawane-hamburg.html

Maiti Nepal an der Erich Kästner Schule