Schulalltag

Home / 0–4 / Schulalltag

Der Schulalltag

Hier im Schulleben sollen sich Kinder wohl, sicher und wertgeschätzt fühlen. Neben dem Unterrichtsstunden finden sie Zeiten und Orte für ihren Welterkundungsdrang und ihr Bedürfnis zu spielen. Ebenso ist ein Netz von Angeboten gespannt, bei denen sie Zuwendung bekommen, Beziehungen knüpfen und mitbestimmen und gestalten können.

Der Rhythmus

Wir sind bis Jahrgang 4 eine gebundene Ganztagsschule. In der Grundschulzeit brauchen Kinder in besonderem Maße regelmäßige Rhythmen und Abläufe, die sich wiederholen und die für sie vertraut sind. Unsere Schultage sind darum im Ablauf immer gleich und so gegliedert, dass Grundschüler*innen es schnell verstehen, auch, wenn sie gerade erst lernen die Uhr zu lesen.

Die Unterrichtsstunden sind immer 60 Minuten lang und beginnen zur halben oder vollen Stunde. Auch die Mittagszeit ist eine ganze Stunde lang. Direkt an die letzte Unterrichtsstunde schließt sich um 14.30 Uhr die Meerzeit an. Der Schultag endet für alle Schüler gemeinsam um 16 Uhr. Danach gehen einige noch in die Nachmittagsbetreuung, die bis 17 oder 18 Uhr von unserem Kooperationspartner Kinderwelt Hamburg e. V. angeboten wird.

Auch die Ferien sind mit einem bunten und beliebten Betreuungsangebot durch die Kinderwelt abgedeckt.

Die Meerzeit

Die Lieblingszeit der Kinder ist die Meerzeit. Von ihrem Hafen aus, der Anlaufstelle aller Kinder des Jahrgangs, können sie das Schulgelände auf eigene Faust erobern, sie können mit Freunden frei spielen oder an unterschiedlichen Angeboten teilnehmen. Das kann Hurling sein (ein altes, neu entdecktes irisches Sportspiel), Töpfern, Nähen, Schach, afrikanisches Trommeln, Fußball, Stelzen laufen und vieles mehr. Auch unser Baui, der Bauspielplatz im nahen Berner Wald, darf mehrmals pro Woche von Kindern in der Meerzeit erobert werden.

Jeder Tag bietet eine kleine Vielfalt an Angeboten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder entsprechen: Entspannen und Ruhe, Toben und in Bewegung sein, spielen und kreativ sein. Die Pädagoginnen und Pädagogen in der Meerzeit betreuen die Kinder dabei, herauszufinden, was sie gerade tun möchten, wie sie in Kontakt mit anderen Kindern kommen können, was ihnen bei Langeweile hilft; sie schlichten, trösten und beraten.

Die Pausen

Die Pausen am Vormittag sind auch kleine „Meerzeiten“, in denen die Kinder ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen können. Diese Zeiten sehen wir als wichtigen Stoff des sozialen Lernens. Die Kinder wissen, dass ihre Erlebnisse im Gespräch im Kreis und Klassenrat aufgegriffen und so zu Lernerfahrungen werden können. Konflikte werden dort miteinander besprochen, Ursachen geklärt und Wiedergutmachung und Versöhnung angeleitet. Die Kinder erzählen von ihren schönen Erlebnissen miteinander und danken ihren Klassenkameraden für Nettes. Das macht stolz und glücklich und Lust, es wieder so zu tun.

Raum für Eigenes

Eigene Ideen von Kindern sind sehr erwünscht und unterstützt. Ob das die Vorbereitung und das Einstudieren einer Tanzeinlage für den Adventsnachmittag der Klasse, ein Club für Beyblade-Fans oder andere Ideen sind, die organisatorischer Unterstützung bedürfen. Die Meerzeit bietet hierfür den notwendigen Freiraum und die Pädagoginnen und Pädagogen helfen bei der Umsetzung.

Das Mittagessen

Mit unserem Kooperationspartner Kinderwelt Hamburg e. V. können wir täglich ein frisch an unserer Schule gekochtes Mittagessen anbieten. Dieses ist 100% bio und teilweise aus regionalem Anbau. Die Schüler dürfen sich ab Klasse 2 an Buffets selbst ihr Essen mit Beilagen zusammenstellen und sich so ein Menü nach eigenem Geschmack gestalten. Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan.